Zusammenbau Lasergravierer

Erste fertige Laserarbeit; Hochzeitsgeschenk aus gestocktem Apfel-Vorderseite

Erste fertige Laserarbeit; Hochzeitsgeschenk aus gestocktem Apfel-Rückseite

DSC08578

Erster Test vom 2500mW Laser

Für ein Hochzeitsgeschenk war es notwendig Namen mit einem Bibelspruch anzubringen. Das Ganze sollte auf einem gestockten Apfel aufgebracht werden.

Normalerweise kein Problem mit der Solidis. Das Gravieren mittels Kegelfräser auf einer CNC bedeutet jedoch, dass die Oberfläche ganz Plan sein muss, da jeder Höhenunterschied den Kegelfräser unterschiedlich tief eintauchen lässt und es damit zu keinem schönen Schriftbild kommt. Weiters hat der gestockte (morsche) Apfel auch noch die unangenehme Eigenschaft, dass es sich hierbei um kein „festes“ Holz mehr handelt. Das bedeutet, dass es zwischen den Stegen zu Ausbrüchen kommt. Egal ob man dabei mit einer CNC fräst, oder es händisch mit einem Dreml versucht.

Alternativ könnte man es auch händisch mit einem „Edding“ schreiben oder mit einem Brennstab einbrennen. Für alle händischen Methoden braucht man eine sehr ruhige Hand, gutes räumliches Vorstellungsvermögen und ein gutes Schriftbild. Mit allen Dreien hab ich so meine Probleme, deshalb habe ich mich zum Gravieren nach einem Laser umgeschaut, welcher auf einem Portal (ähnlich wie eine CNC-Fräse) läuft.

Auf chinesischen Web-Seiten wurde ich fündig und habe mir einen Elekslaser mit 2500mW Laser bestellt. Nach 6 Wochen erfolgte endlich die Lieferung. Nun ging es zum Zusammenbau. Gleich vorweg, dies hat mir unendlich viele Nerven gekostet. Es war gar keine Anleitung dabei, auch keine Chinesische! 😊  Anleitungen die ich im Netz gefunden habe, waren immer für andere, vermutlich ältere, Typen gedacht. Und dann erst die Software. Also die Chinesen haben da eine eigene Logik ☹ Selbst als studierter Informatiker musste ich einige Tage aufbringen, um das Gerät so halbwegs zum Laufen zu bringen!

Den Zusammenbau habe ich fotografiert, vielleicht hilft es ja mal jemanden?

6 Gedanken zu „Zusammenbau Lasergravierer

  1. Toll Sigi!
    Gratuliere… War sicherlich sehr viel Mühe alles zusammen zu bauen und dazu noch d. Software…
    Aber jetzt hast es, also nütze es aus….

    „Die Liebe ist die größte unter Ihnen“!

    LG!
    Thomas

  2. Sehr cool. Hat sich aber auf jeden Fall gelohnt! Tolles Projekt und wie immer 1a Umsetzung!

    Ich hätte da auch gleich ein paar Ideen 😀

    Lg

  3. Hi Sigi,

    danke für Deinen kleinen Bericht.
    Ich überlege auch, mir so ein Ding anzuschaffen.

    Bist Du sonst noch zufrieden mit dem Teil und reichen die 2,5W aus?

    Grüße
    Michael

    • Hallo Michael.
      die 2,5W reichen auf alle Fälle aus, wenn du Holz,Karton und Leder gravieren, und Papier schneiden möchtest.
      Falls du aber auch gerne Glas und/oder Metall gravieren möchtest sind mind. 8 W(AVG) bzw. 15W(peak) notwendig.
      lg Sigi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein bisschen Kopfrechnen soll mir den Spam fernhalten :) *