Drechslerholz von einer Ungarnreise (1654 km) mitgenommen!

Ukrainische Grenze

Grenze Ungarn-Ukraine

Ich war ein paar Tage in Ungarn, direkt an der ukrainischen Grenze, um einen guten Freund zu besuchen. Gleich wie ich ankam, fiel mir ein Stoß, nicht gespaltenes Brennholz, auf.

Brennholz Lager

Meine erste Diagnose: Pflaume, Akazie, Birke, Nuss und „Unbekanntes“.

„Wäre es möglich, ein paar Rohlinge zum Drechseln mitzunehmen?“  🙄

„Kein Problem, nehme mit, soviel du willst“  😆

„Soll ich es dir zuschneiden?“  😆  😆

Schnelle und freundliche Gastfreundschaft beim Zerkleinern der Pflaume

„Passt das so?“

„Hmm, Olive ist da nicht zufällig auch dabei???“ 😆

Die gibt es nur in Griechenland, bei uns leider nicht!“

„Brauchst eventuell frisches Nussbaumholz???“

„Wie frisch?“

„Baum steht noch!“

„Du wirst doch nicht für mich einen Nussbaum umschneiden?“

„Wenn du ihn brauchst, schneide ich ihn für dich um! Brauchst es?“

„Ja, na klar soll auch ein sehr schönes Holz sein, aber….“

„Komm, fahr mit und schau ihn dir an!“

Moderne Traktorunterstützung

Geeigneter Nussbaum?

So schnell konnte ich gar nicht schauen und schon war der Baum umgeschnitten! 🙂

Ohje, hier hat es über 30 Grad! Bereits nach dem ersten Tag fingen alle Rohlinge an aufzureißen 🙁

Als Abhilfe wurde gewässert!

Ausbeute

Rohlinge gegen das weitere Reisen, wässern!

Leider konnte nur ein kleiner Bruchteil verladen werden! 🙁

Ich muss ja noch über 800 km nach Hause fahren!

Leider konnte nur ein geringer Teil im Kombi verstaut werden 🙁

Mitten im Kern geteilt

Zuhause angekommen, wurde es gleich aufgeschnitten.

Erste Seite mit Weißleim versiegelt

..und versiegelt!

Ein Gedanke zu „Drechslerholz von einer Ungarnreise (1654 km) mitgenommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein bisschen Kopfrechnen soll mir den Spam fernhalten :) *